Mind the Gap

Mind the Gap

  • Aktuell
  • Verschiedenes
  • Benin
  • Togo
  • 15.000 €

Technologien sind in allen Bereichen des menschlichen Lebens präsent. Unter ihnen stellen der Computer und das Internet ein privilegiertes Mittel zum Lehren und Lernen dar. Der Zugang zu diesen Instrumenten ermöglicht es einerseits, die Bildung, Ausbildung und Alphabetisierung zu verbessern und andererseits die Eingliederung des afrikanischen Kontinents in einer sich rasch globalisierenden Welt zu erleichtern.

Im Jahr 2011 startete die Stiftung das Projekt “Mind The Gap” in Mali, Benin und Togo mit dem Ziel, die digitale Kluft zwischen den Bevölkerungen des Nordens und des Südens zu verringern. Diese Kluft beraubt einen ganzen Teil der Bevölkerung der Möglichkeit, Zugang zu Informationen, Wissen und Netzwerken zu erlangen und von den großen Entwicklungskapazitäten zu profitieren, die die ITK bieten. Viele junge Menschen haben aufgrund mangelnder Ausstattung nicht die Möglichkeit, praxisorientierte Computerkurse zu erhalten, obwohl diese im Lehrplan der Schulen vorgesehen sind.

Um hier Abhilfe zu leisten, sammelt die Stiftung gut funktionierende Computer und IT-Ausrüstung bei luxemburgischen Unternehmen und schickt sie an ihre Partner.

Seit 2011 wurden bereits Tausende von Computern in Hunderten von Schulen installiert, die Zehntausenden von Kindern das Lernen ermöglichen.

Vielen Dank an die großzügigen Unternehmen, die sich 2020 für dieses Projekt engagieren. Danke an Creos, CompuTrade, EBRC, BCEE, Foyer et Streff, dass sie dieses Projekt ermöglicht haben, um die digitale Kluft für Tausende von Schülern in Benin und Togo zu verringern.

Es gibt verschiedene Formen, um sich als Unternehmen zu engagieren: 

  • Kompetenzlehre
  • Material
  • Finanzielle Beteiligung  

Mind the Gap ist eine Form des technologischen, aber auch finanziellen Mäzenats. Über die Sammlung des Materials hinaus ist die Lagerung und der Versand des Materials in der Tat mit Kosten verbunden. Das Budget pro Land beträgt 15.000 € über zwei aufeinanderfolgende Jahre. Dazu gehören die Sammlung, Lagerung und der Versand des Materials, aber auch die Umsetzung der im betreffenden Land gesammelten Elemente.