Ein Fundraiser ist ein wichtiges Mitglied einer Entwicklungszusammenarbeit-NGO. Er oder sie ist aufmerksam und sucht ständig nach vertrauenswürdigen Unternehmen, die die Stiftung und ihre Projekte mit bedeutenden einmaligen und/oder regelmäßigen Mitteln unterstützen wollen. Entschlossen sucht er nach potenziellen “Schirmherren”, um diese neuen Partnerschaften zu initiieren. Doch so einfach ist es nicht, denn bevor eine finanzielle Sponsoring-Partnerschaft zustande kommt, müssen viele Türen geöffnet werden, die nicht selten verschlossen bleiben.

Und ausnahmsweise hat sich eine Tür für uns geöffnet, ohne dass wir überhaupt anklopfen mussten.

Und, in der Tat kann finanzielles Sponsoring auch Teil eines proaktiven Ansatzes seitens der Unternehmen selbst sein. Dies ist der Fall bei einer Organisation, die aus dem Anliegen heraus, der Gesellschaft im weitesten Sinne etwas zurückgeben zu wollen, spontan mit uns Kontakt aufgenommen hat, um im Jahr 2021 eine Spende zu machen…

Bei dieser Organisation handelt es sich um LU-CIX, den Luxembourg Internet Exchange Hub. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Internetakteure vor Ort miteinander zu verbinden (nationaler und internationaler Internetzugang und/oder Anbieter von Inhalten wie Video-Streaming-Dienste, Homebanking, soziale Netzwerke usw.).  LU-CIX spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Förderung der ICT-Akteure der Großregion auf internationaler Ebene.

Auf den ersten Blick scheint dies weit von den Aktivitäten der Stiftung abzuweichen. LU-CIX ist jedoch interessiert daran, regelmäßig zu sozialen Projekten beizutragen, insbesondere im Bildungsbereich. LU-CIX hat uns im September 2021 spontan kontaktiert, um uns mitzuteilen, dass sie unser Projekt “Schutz gegen Kinderhandel im Norden Benins” unterstützen möchten. Dieses Projekt bezieht sich auf die Bereiche Schutz und Bildung und hat zum Ziel, zur Förderung eines schützenden Umfelds beizutragen, in dem die Rechte der Kinder im Norden Benins Stärkung finden, indem alle Akteure der Gemeinschaft für den Schutz der Kinder und gegen Ausbeutung in all ihren Formen sowie für die Bildung der Kinder und die nachhaltige Unterstützung von Familien in prekären Situationen sensibilisiert werden.

LU-CIX hat sich natürlich auch für unser Projekt “Mind the Gap” interessiert, das dazu beiträgt, die digitale Kluft in Benin und Togo zu verringern, indem es die von unseren luxemburgischen Partnern gespendeten Computer an unsere lokalen Partner in Benin und Togo schickt, die für die Auswahl der Schulen und die Programmierung, Verteilung und Installation der Geräte vor Ort verantwortlich sind. In der gemeinsamen Diskussion über dieses Projekt haben wir eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit erkannt, mit der Möglichkeit, dieses Projekt den Teilnehmern der Veranstaltung “Luxembourg Internet Days” zu präsentieren, indem wir unseren Bedarf an technischem und finanziellem Sponsoring hervorheben.

LU-CIX hatte durch seinen vorausschauenden Ansatz die Möglichkeit, die bestehenden Angebote zu analysieren, bevor die Finanzierungsentscheidung getroffen wurde, und den Interventionsbereich bzw. das Projekt für 2021 zu wählen, der bzw. das am besten zu seinem Konzept passte.

So konnten dank LU-CIX zwei Projekte gefördert werden, darunter eines in einem gezielten Teilbereich und das am besten auf die Technologie ausgerichtete Projekt, wofür wir dem gesamten Team für die Unterstützung der Stiftung herzlich danken möchten.

spenden